Aktivitäten

Der Vorstand organisiert mindestens zwei Mitgliedertreffen im Jahr: die Generalversammlung und die Table Ronde.
 
An der Generalversammlung, die in der Regel im März stattfindet, legt der Vorstand über seine Tätigkeit während des vergangenen Jahres Rechenschaft ab und informiert über die aktuellen Geschäfte. Wissenschaftliche Vorträge und Kurzberichte über laufende Forschungsprojekte der Mitglieder oder auswärtiger Gäste runden den Anlass ab.
 
Die Table Ronde ist einem aktuellen Thema der Forschung oder der Wissenschafts- und Kulturpolitik mit besonderem Bezug auf die Situation in der Schweiz gewidmet und findet üblicherweise an einem Samstag in der zweiten Jahreshälfte statt. Vorträge, Workshops und Podiumsdiskussionen dienen der Informationsvermittlung und bilden die Grundlage für eine Diskussion im Plenum. Die Tagung steht auch Nichtmitgliedern offen.
 
Exkursionen sind ein fakultatives Angebot, das je nach Anlass und Interesse organisiert werden kann. Hier steht mehr der gesellschaftliche Aspekt im Vordergrund. Der gemeinsame Besuch einer Ausstellung oder einer archäologischen Institution im In- und näheren Ausland soll den gegenseitigen Kontakt und Austausch fördern.
 
Das Bulletin und andere Publikationen
Einmal jährlich erscheint das Bulletin. Darin werden die Beiträge der Table Ronde zusammengefasst, die Interna der Arbeitsgemeinschaft (Rechnung, Budget, Bericht der Präsidentin oder des Präsidenten) offengelegt und allfällige zusätzliche Beiträge von Mitgliedern veröffentlicht. Zu besonderen Anlässen kann die SAKA Sondernummern ihres Bulletins und andere Publikationen herausgeben.

 

Herzlich willkommen bei der SAKA!

Herzlich willkommen bei der SAKA!

Kulte und Heiligtümer

Kulte und Heiligtümer

Kulte und Heiligtümer auf der Chalkidike: Untersuchungen zur Sakraltopographie im Kontext historisch-politischer Ereignisse (1200 v. - 300 n. Chr.)

Ausgrabungen Francavilla

Ausgrabungen Francavilla

Seit 2009 führt das Archäologische Seminar der Universität Basel unter der Leitung von Prof. Dr. Martin A. Guggisberg im süditalienischen Francavilla Marittima (CS) jeweils im Sommer eine Lehr- und Forschungsgrabung durch.

Sovjan

Sovjan

Das Projekt befasst sich mit der Auswertung der spätbronzezeitlichen (und auch früheisenzeitlichen) Keramik der Fundstelle von Sovjan im Korçë-Distrikt in Südostalbanien, nur wenige Kilometer von der griechischen Grenze.

AMARYNTHOS

AMARYNTHOS

C’est à l’instigation du Prof. Denis Knoepfler, arpenteur inlassable du territoire de l’ancienne Erétrie, que l’Ecole Suisse d’Archéologie en Grèce (ESAG) a entrepris depuis 2006 des campagnes de sondages et de fouilles à Amarynthos (Eubée), afin de localiser un important sanctuaire mentionné par les sources antiques.

Eine popina auf dem Monte Iato

Eine popina auf dem Monte Iato

Von 1992 bis 2007 wurde auf dem Monte Iato in Sizilien ein aus zwei Räumen bestehendes Gebäude aus römischer Zeit freigelegt, das mit einer mächtigen Zerstörungsschicht gefüllt war.

CROTONE

CROTONE

Les sources littéraires antiques retracent bien les périodes archaïque, classique et hellénistique de l’histoire de Crotone, ville fameuse de Grande Grèce. Fondée par des colons grecs dans une région de contact avec des peuples italiques tels que les Lucaniens ou les Bruttiens, la cité est vantée par les anciens, qui dépeignent par exemple la beauté de ses femmes ou les qualités de ses athlètes